CertBase Community
Die Lernplattform für Ihren Erfolg
Windows 10 von virtueller Festplatte starten

Wer Windows 10 gerne mal auf einem physikalischen Computer ausprobieren möchte, kann mit wenig Aufwand den Start des neuen Betriebssystems von einer virtuellen Festplatte einrichten. Sofern auf dem physikalischen Computer Windows 7 oder höher ausgeführt wird, genügt es, dem Startkonfigurationsdatenspeicher einen Eintrag für die mit Windows 10 vorbereitete virtuelle Festplatte hinzuzufügen.

In meinem Fall habe ich eine mit Windows 10 vorinstallierte virtuelle Festplatte im VHDX-Format auf das Volume D: kopiert. Mit wenigen Schritten ist der benötigte Starteintrag erstellt:

  1. Im ersten Schritt wird eine Kopie des Standard-Starteintrags erstellt:

    bcdedit /copy {default} /d "Windows 10 (VHD)"

    In der Ausgabe wird die GUID des neuen Starteintrags ausgegeben. Diese muss in der nächsten Zeile eingefügt werden. Die Verwendung der Zwischenablage spart Arbeit und vermeidet Tipfehler.

  2. Der neue Eintrag wird auf die virtuelle Festplatte abgeändert. Bei der Pfadangabe muss der Laufwerksbuchstabe in eckige Klammern gesetzt werden:

    bcdedit /set {GUID} device vhd=[D:]\Windows10.vhdx

    bcdedit /set {GUID} osdevice vhd=[D:]\Windows10.vhdx


  3. Das Aktivieren der Erkennung des Hardware Abstraction Layers (HALs) ist nicht zwingend erforderlich, verbessert aber die Kompatibilität:

    bcdedit /set {guid} detecthal on

Beim nächsten Neustart kann Windows 10 für den Start ausgewählt werden. Der Startvorgang dauert länger als gewöhnlich, es ist daher etwas Geduld erforderlich.

Nachtrag:

Während die oben angegebenen Schritte für den Start von Windows 10 und Windows Server 2016 von einer virtuellen Festplatte ausreichend sind, muss der Pfad zur Datei winload.exe bei einer VHD mit einer Nano Server-Installation mit folgender Zeile angepasst werden:

bcdedit /set {guid} path \windows\system32\boot\winload.exe

 

 


Eingetragen Thu, 26. Mar 2015 19:21 von Maik
CertBase - IT-Prüfungsvorbereitung Online