CertBase Community
Die Lernplattform für Ihren Erfolg

70-345 - Frage 69

rated by 0 users
This post has 5 Replies | 3 Followers

Nicht gereiht
Beiträge 5
twechsler Posted: Fri, 04. Nov 2016 7:50 | IP-Adresse ist Registriert

Kann mir jemand erklären warum die Antwort C richtig ist?

Vielen Dank!

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 1,653
Maik Antwort zu Fri, 04. Nov 2016 8:14 | IP-Adresse ist Registriert

Hallo Tom, 

beim DAC-Modus für DAGs mit zwei Mitgliedern gibt es Besonderheiten. Für einen vollständigen Schutz vor dem Split Brain-Syndrom wird zusätzlich zum DACP-Bit der Startzeitpunkt eines Zeugenservers ausgewertet, um zu prüfen, ob beim Start Datenbanken eingebunden werden können.

Antwort C bietet Schutz vor dem Split Brain-Syndrom, stellt allerdings nicht sicher, dass Postfachdatenbanken in London nur manuell aktiviert werden. 

Gruß
Maik

Nicht gereiht
Beiträge 2
dkumarip Antwort zu Thu, 24. Nov 2016 10:13 | IP-Adresse ist Registriert

Antort C kann nicht richtig sein, da London ja keine Zweigstelle ist.

 

Ausserdem wird mit dem Cmdlet" folgendes möglich

 

This example blocks the copy of the database DB1 on the server MBX2 for activation.

Suspend-MailboxDatabaseCopy -Identity DB1\MBX2 -ActivationOnly

Demnach muss Antwort A richtig sein !!
Top 10 Mitwirkender
Beiträge 1,653
Maik Antwort zu Thu, 24. Nov 2016 10:51 | IP-Adresse ist Registriert

Hallo,

das Problem, welches zu lösen ist, ist folgendes:

"Die Netzwerkadministratoren berichten, dass die Postfachdatenbanken mit Postfächern des Standortes Frankfurt gelegentlich auf den Exchange Servern des Standortes London aktiviert werden. Die Folge ist in dem Fall ein langsamer Postfachzugriff für die Benutzer des Standortes Frankfurt."

Die DAG hat nur zwei Mitglieder und DAGs mit zwei Mitgliedern benötigen für einen vollständigen Schutz vor dem Split Brain-Syndrom einen Zeugenserver an einem dritten, unbeteiligten Standort. Da ist eine Zweigstelle genau passend.

Antwort C hat meiner Meinung jedoch den Mangel, dass die Forderung, dass DBs auf den Servern des Standortes London nur manuell aktiviert werden dürfen, nicht erfüllt wird.

Mit Suspend-MailboxDatabaseCopy würde man die Replikation komplett anhalten. In der Folge hätte man gar keine Hochverfügbarkeit mehr für die Datenbanken. Das kann nicht die Lösung sein.

Gruß
Maik 

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 87
the-mole Antwort zu Tue, 29. Nov 2016 22:24 | IP-Adresse ist Registriert

Hallo,

ich bin auch der Meinung, das Lösung C die Richtige ist, da der zitierte Parameter -ActivationOnly bewirkt, das die Datenbank nicht automatisch aktiviert werden kann, aber trotzdem weiter an der Replikation teilnimmt, siehe: https://technet.microsoft.com/de-de/library/dd351074(v=exchg.160).aspx

Example 2:

In diesem Beispiel wird nur die Aktivierung für die Kopie der Datenbank "DB3" angehalten, die auf dem Postfachserver "MBX2" gehostet wird.

Suspend-MailboxDatabaseCopy -Identity DB3\MBX2 -ActivationOnly
Das Problem mit den am falschen Standort aktivierten Datenbanken wird nicht durch den Wittness gelöst, sondern durch die korrekte Vergabe der Aktivierungseinstellungsnummern und hat nichts mit der Hochverfügbarkeit zu tun.
Gruss,
Wolfgang
Top 10 Mitwirkender
Beiträge 1,653
Maik Antwort zu Wed, 30. Nov 2016 8:28 | IP-Adresse ist Registriert

Hallo,

ja, sehe ich auch so. Den Hinweis auf den Parameter ActivationOnly habe ich im Post von dkumarip leider übersehen bzw. nicht richtig gedeutet.

Ich habe die vorgegebene Antwort in A abgeändert.

Gruß
Maik

Seite 1 von 1 (6 Treffer) | RSS
CertBase - IT-Prüfungsvorbereitung Online