CertBase Community
Die Lernplattform für Ihren Erfolg

Frage 59

rated by 0 users
This post has 3 Replies | 4 Followers

Top 50 Mitwirkender
Beiträge 31
illbert Posted: Thu, 11. Sep 2014 15:13 | IP-Adresse ist Registriert

In der richtigen Lösung soll ich im ersten Schritt eine Verteilergruppe "Gruppe1" anlegen. Im zweiten Schritt soll ich die Verteilergruppe "Gruppe1" als AD RMS Administratoren festlegen. Leider habe ich gerade kein Lab zum ausprobieren. Daher die vielleicht doofe Frage: Hier werden Berechtigungen auf einen Verteiler gesetzt?

Top 200 Mitwirkender
Beiträge 11
Lotsch Antwort zu Tue, 28. Oct 2014 3:25 | IP-Adresse ist Registriert

Hallo Illbert,

das ist ein guter Einwand.

Ich habe ein Video gesehen , dort wird eine Verteilergruppe vom Typ Sicherheit angelegt.

Eindeutig klar ist mir das auch noch nicht.

Möglicherweise wäre die Frage auf englisch eindeutiger , das ist oft so.

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 42
Borkib Antwort zu Tue, 13. Dec 2016 11:47 | IP-Adresse ist Registriert

Hallo Community,

Ich bin mit der Reihenfolge der Antwort nicht ganz einverstanden. - Wie im TechNet beschrieben wird, sollte der Verteilergruppe erst das Verbundpostfach hintugefügt werden, bevor die Gruppe als Administratorengruppe festgelegt wird. - Siehe dazu:

https://technet.microsoft.com/de-de/library/security/ee424431(v=exchg.150).aspx

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 174
mongo Antwort zu Wed, 10. May 2017 8:36 | IP-Adresse ist Registriert

Über die Reihenfolge lässt sich streiten. Im TechNet (in dem von Borkib verlinkten Artikel) steht:

TechNet:
Wenn eine Verteilergruppe erstellt und im AD RMS-Cluster als Administratorengruppe konfiguriert wurde, können Sie das Exchange 2013-Verbundpostfach als Mitglied dieser Gruppe hinzufügen

In der darunter angegebenen Schritt-für-Schritt-Anleitung wird erst die Gruppenmitgliedschaft der Verteilergruppe konfiguriert und dann erst die der RMS-Administratoren.

Ich habe es nicht ausprobiert, vermute aber, dass es für die Funktionalität egal ist in welcher Reihenfolge diese beiden Schritte ausgeführt werden. Vielleicht ist es auch in der Prüfung egal - aber wer weiß das schon?

                

Etwas länger überlegen musste ich beim vierten Schritt. In der Aufgabe steht:

CertBase:
Sie vergewissern sich, dass die Benutzer Microsoft Outlook verwenden können, um E-Mail Nachrichten mit Hilfe von IRM zu schützen.

Damit war also klar, dass IRM grundsätzlich bereits aktiviert war. In dieser Aufgabe soll Set-IRMConfiguration vermutlich mit dem Parameter SearchEnabled aufgerufen werden, damit IRM-verschlüsselte Nachrichten in OWA durchsucht werden können

Seite 1 von 1 (4 Treffer) | RSS
CertBase - IT-Prüfungsvorbereitung Online